© GKG - Fraulautern * Präsidentin Birgitt Knaubert - Schmitt * Hinter der Kirche 11 * 66740 Saarlouis * Tel. 06831/81477
GKG - Fraulautern e.V. von 1949
- Impressum -
Herzlich Willkommen bei der GKG Fraulautern Hallo liebe Freunde der GKG, Sessionseröffnung der GKG Fraulautern 11.11.2017 19:11 Uhr Startschuss in die 5. Jahreszeit für die GKG Fraulautern. Mit einem Bunten Abend begrüßten wir alle Närrinnen und Narren zu unserer diesjährigen Sessionseröffnung. Wir hatten ein buntes Programm mit Tänzen, Ordensverleihungen und verabschiedeten unser Kinderprinzenpaar Prinzessin Katelyn I. und Prinz Marcel I. sowie unser Stadtprinzenpaar Prinzessin Steffi I. und Prinz Ronny I. die uns fantastisch durch die Session 2016/2017 geführt haben. Ebenso wurde der neue Orden vorgestellt. 25 Jahre Vereinshaus - für die GKG Fraulautern eine tolle Gelegenheit um zurück zu blicken. Das Herz symbolisiert das schon seit Jahren inoffizielle Motto „mein Herz tanzt“ und ist ebenso ein Symbol für die Liebe und das Herzblut für den Verein. Der Dr. Fontaine Gedächtnis Orden wurde an Edeltrud Karb verliehen, die Laudatio hielt der letztjährige Ordensträger Robert Schwarz. Kartenvorverkauf ist am 07.01.2018 von 11:00-13:00 Uhr im Gasthaus Edelweiss, Lebacher Str. 50 in Fraulautern. Birgitt Knaubert - Schmitt, 1. Präsidentin
25 Jahre Vereinshaus - für die GKG Fraulautern eine tolle Gelegenheit um zurück zu blicken. Das Herz symbolisiert das schon seit Jahren inoffizielle Motto „mein Herz tanzt“ und ist ebenso ein Symbol für die Liebe und das Herzblut für den Verein. So erinnert der Orden der Session 2017 / 18 an die traumhaften Nächte welche der Verein schon hier verbracht hat. Es wurde gefeiert, gelacht und getanzt. Dies symbolisieren auch die vielen Narren in bunten Kostümen auf dem Vorplatz des Vereinshauses. Dazu hat das Vereinshaus schon viele Prinzenpaare und Gardetänze gesehen die auch symbolisch auf dem Orden in Form von Gardemädchen, Prinz und Prinzessin abgebildet sind. Ein besonderer Dank geht an unserer Freunde des Lauterer Artillerie Korps die uns schon seit vielen Jahren zur Seite stehen. Auch sie wurden mit ihrer Kanone auf dem Orden verewigt.
11.11. 11.11 Uhr endlich beginnt die 5. Jahreszeit Heute morgen ging es für uns zur Landesweiten Sessionseröffnung des Verband Saarländischer Karnevalsvereine nach Wadern Ein letztes mal all unsere befreundeten Prinzenpaare zu treffen und die letzten Momente gemeinsam zu genießen. Wir sagen Danke an Euch alle für die geile Zeit die wir mit euch erleben durften.
Session 2018
Vielen Dank an all unsere Freunde für die tolle Session 2017, vor allem an unsere GKG.
Weihnachtsfeier der GKG Fraulautern Am Wochenende hatten wir unsere alljährliche Weihnachtsfeier. Geboten wurde ein buntes Programm mit vielen Gedichten, eine Gesangseinlage der Crazy Mama's GKG Fraulautern und unser Männerballett GKG Fraulautern "Blues Braddeler" zeigte uns, was „Elsa“ & „Anna“ so drauf haben️ Somit konnte sich der Nikolaus den Besuch bei der GKG nicht entgehen lassen! Highlight der alljährlichen Weihnachtsfeier war die Tombola mit tollen Preisen Somit verabschiedet sich die GKG Fraulautern in die Winterpause und wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest
Bericht SZ vom 28.01.2018 Mit einem vielfältigen Programm begeistert die Große Karnevalsgesellschaft Fraulautern das Publikum. „Ich hab solche Sehnsucht, ich verliere den Verstand, ich will zurück nach Westerland“, sang Annika Krause. Im üppig besetzten Vereinshaus Fraulautern ließ sie die ohnehin schon heißgelaufene Stimmung noch weiter steigen.An gewohnter Stätte entfaltete die Große Karnevalsgesellschaft Fraulautern (GKG) am Samstagabend ihr Programm. Dazu begrüßte Moderatorin Birgitt Knaubert-Schmitt die Gäste bereits gegen 19.11 Uhr. Dann ging es unter Sitzungspräsidentin Anja Schmitt Schlag auf Schlag. Die Minigarde marschierte zu flotten Rhythmen, Mariechen Anika Steigleder wirbelte, als Arzthelferin und Krankenschwester machten Nicole Rupp-Desenz und Barbara Theobald die Bütt unsicher. Beim Schautanz war die Minigarde von „Kopf bis Fuß auf Körperblues“ eingestellt.„Was ist die schönste Jahreszeit?“, fragten kleine Tänzerinnen beim Schautanz. Yvonne Pauly und Jessica Ehrhardt kalauerten sich durch „Einen Abend bei den Kaltengrubers“. Die „Crazy Mamas“ begeisterten mit einem Tanzauftritt, in die „Vier Jahreszeiten“ entführte die Kindergarde. Mit Peter Pan nach Nimmerland tanzte die Juniorengarde. Einen ganz anderen Akzent setzte die Aktivengarde mit ihrem rasanten Gardemarsch. Die muskulösen Oberkörper des GKG- Männerballetts waren nur auf Shirts gedruckt. Doch ihr Ausflug zu Sonne, Strand und Meer ließ das Publikum jubeln.Iris Gras und Monia Ockenfels hatten als „Biwi un et Duletsch“ die Bütt und das Zwerchfell der Gäste im Griff. „Mir senn seit 25 Johr verheirat“, sagte Biwi. „Schon nommol?“, konterte Duletsch. „Wenn de em Markt Kondome kafscht, omm freem zu gehen“, wunderte sich Biwi, „dann kreischt de sogar noch Treuepunkte“. Mit einem traumhaften Schautanz leitete die Aktivengarde zum Finale über. Das Ensemble und ihre Trainerinnen Akteure der GKG waren die Minigarde, Kinder-, Junioren- und Aktivengarde, Kindermariechen Anika Steigleder, das Männerballett „Blues Braddeler“ und die Gruppe „Crazy Mamas“, Iris Gras, Monia Ockenfels, Nicole Rupp-Desenz, Barbara Theobald, Yvonne Pauly, Jessica Ehrhardt, Annika Krause sowie die Boules aus Saarlouis. Trainiert wurden sie von Steffi Wolf, Katharina Büttner, Madita Schmitt, Charline Schmitt, Louisa Schmitt, Jessica Ehrhardt, Sarina Lauer, Eva Ehrhardt, Marlena Arweiler, Veronique Titeux, Yvonne Pauly, Nadine Dufresne-Fisch, Iris Gras, Monia Ockenfels, Laura Ockenfels, Kristine Kreuser und Charline Schmitt.
Fastnachtsumzug in Fraulautern Faasendbozen ziehen durch Fraulautern, Bericht SZ vom 11.02.2018 Beim Umzug mit bunten Fußgruppen und Motivwagen geht es hoch her. Da war alles drin am Sonntag beim Faasendumzug in Fraulautern. Von ein paar sonnigen Abschnitten bis zu Nieselwetter, von bunten Fußgruppen bis zu musikstarken Motivwagen. Und die letzten Teilnehmer erwischte noch ein kräftiger Schneeregen. Weit im Osten des Saarlouiser Stadtteils standen kurz nach 14 Uhr rund 30 Gruppen und Wagen bereit. Die schickte ein Schuss aus der Kanone des Fraulauterner Artilleriekorps auf die Reise vom Industriegebiet zum Vereinshaus. Auf der rund zweieinhalb Kilometer langen Strecke durch die Jahnstraße und das Lauterner Zentrum feuerte der Kanonier bis zu 70 mal die donnernden Ladungen ab. Unterwegs hatten Anwohner den Grill ausgepackt, andere machten es sich unterm Heizpilz gemütlich, während der Umzug vorüberrollte. Nach fast einer Stunde Marsch durch die zwei Kilometer lange Jahnstraße bog der Tross in die Lebacher Straße ein. „Juchuh, da Zuch kömmt“, schallte es dort aus den Lautsprechern. Und: „Ein Jahr Warten ist vorbei.“ Trotz einer Witterung, die eher für wettergegerbte Nordmänner gemacht war, zeigten die Zuschauer am Straßenrand Stehvermögen. Zur Belohnung spielte der Fanfarenzug Fraulautern auf, und von einem Anhänger musizierte die Hausband der LiGeKa aus Lisdorf in die Menge. Und der Fanfarenzug Ensdorf spielte auf. Die GKG brachte ihre Garden auf die Straße und als Stinktiere ihre Schautanzgruppe. Das Männerballett setzte bunte Akzente unter dem grauen Himmelszelt, der Kindergarten hatte das Dschungelbuch aufgeschlagen. Statt Schneebällen warfen die Schneemänner vom Tennisclub Fraulautern weiche Tennisbälle in die Menge. Aus Wallerfangen waren die Neimerder mit Footballspielern und Trojakämpfern dabei. Der Fraktionsvorsitzende der CDU Saarlouis, Raphael Schäfer, hatte seine Lämmer dabei. Mit Oberbürgermeister Peter Demmer führte der SPD-Stadtverband einen neuen Kapitän an Bord mit sich. Von Picard waren die Fräsch über die Saar gekommen, von Wallerfangen der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr, aus Saarwellingen der Musikverein „Harmonie“. Mit Prunkwägen schlossen die Gold-Blauen Funken aus Saarwellingen den Zug, ebenso die Faasend Rebellen vom Steinrausch und Karo-Blau-Gold Roden. Erstmals wartete zu Abschlussfeier und Ball nicht das warme Vereinshaus auf Teilnehmer und Besucher. Zu oft hatte in der Vergangenheit Alkoholmissbrauch zu Problemen geführt. Ersatzweise begrüßte die GKG die Feierfreudigen auf dem Brunnenplatz vor dem Vereinshaus.
GKG - Information zu unserem Umzug Eine Änderung zu unserem Umzugsball: Bisher fand der Umzugsball nach dem Umzug immer im Vereinshaus statt. Um den Hallenboden zu schützen, musste dieser aufwendig abgeklebt werden und am nächsten Tag von einer Fachfirma teuer gereinigt werden bevor wir ihn wieder abbauen konnten. Für die notwendigen Sicherheitskontrollen am Eingang und auch um in der Halle für Sicherheit zu sorgen mussten immer mehr Dienstleister beauftragt werden, die verhindern, dass Drogen und Starkalkohol ins Vereinshaus eingeschleust werden. Dennoch nahmen die Polizeieinsätze in den letzten Jahren leider merklich zu. Selbst vor Vandalismus wurde nicht halt gemacht. Auch die Auflagen bei der Getränkeausgabe wurden in den letzten Jahren merklich verschärft. Ein Beispiel ist das Verbot Flaschen oder Gläser auszugeben. Zusätzlich zogen sich Aufräum- und Reinigungsarbeiten bis tief in die Nacht hinein und so wurde die Veranstaltung mehr und mehr unrentabel für unsere Vereinskasse. Aus diesen Gründen ist es uns nicht mehr möglich den Umzugsball in der Ihnen bekannten Form durchzuführen, sodass dieses Jahr nach unserem Umzug das Vereinshaus geschlossen bleibt. Wir dürfen alle Feiertüchtigen auf dem Brunnenplatz vor dem Vereinshaus begrüßen. Für das leibliche Wohl ist auch dort bestens gesorgt! Sie können unseren Umzug unterstützen! Am Straßenrand werden während dem Umzug Bändchen für 1€ verkauft
Alle Fotos finden sie hier
Bilder von der Kindergaudi - Sitzung finden sie hier.